Lohrenkreuzung soll für 12 Millionen ausgebaut werden

Die Kreuzung Lohren in Emmen, wo die Kantonsstrassen aus Emmenbrücke, Ruswil und Neuenkirch zusammentreffen, soll mehr Verkehr aufnehmen können. Der Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat zum Ausbau des Verkehrsknotens einen Kredit von 12,16 Millionen Franken.

Die Lohrenkreuzung ist ein Eingangstor in das Gebiet Emmenbrücke/Rothenburg. Foto: Kanton Luzern
Andre Widmer

Gemäss der am Montag veröffentlichten Botschaft erhält die Kreuzung zusätzliche Rechtsabbiegespuren, Busspuren sowie Rad- und Gehwege. Die sechs Bushaltestellen werden behindertengerecht ausgebaut.

Der Verkehr auf der Kreuzung wird bereits heute mit Ampeln geregelt. Neu soll die Lichtsignalanlage auch als "Pförtner" dienen, das heisst die Rot- und Grünphasen werden auf das Verkehrsaufkommen abgestimmt mit dem Ziel, eine Überlastung der weiterführenden Strassen zu verhindern.

Begründet wird der Ausbau der Kreuzung damit, dass der Verkehr dort seit der Inbetriebnahme des Autobahnanschlusses Rothenburg 2011 stark zugenommen hat. Diese Entwicklung dürfte sich wegen des dort gelegenen Entwicklungsschwerpunktes Rothenburg fortsetzen. Der Baubeginn ist für 2024 vorgesehen. (SDA)

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.